Schullandheim Mönchshof Klasse 4a
Sozialarbeit
Förderverein
E-Mail

Schullandheim Mönchhof – Mittwoch

Am Vormittag sind wir mit dem Bus von Backnang aus in Schullandheim gefahren.
Als wir dort angekommen sind, hat uns Herr Kugler alles gezeigt.
Dann haben wir unsere Sachen ausgepackt und das Schullandheim erkundet.
Es gab einen tollen Spielplatz und zwei Fußballplätze.
Manche Kinder haben auch andere Sachen zusammen gespielt. Zum Mittagessen gab es dann Spaghetti mit Tomatensoße und Salat. Auch einen leckeren Nachtisch gab es.
Um 14 Uhr kam dann Frau Siegel. Sie hat ein tolles Feuerprojekt mit uns gemacht. Wir durften auch selber Feuer machen und uns mit Kriegsbemalung anmalen.
Danach haben wir alle gegrillt und sind ums Lagerfeuer herumgesessen. Dann ging es ins Häuschen. Wir haben weiter ausgepackt und noch ein bisschen Party in den Zimmern gemacht. Dann sind wir ins Bett gegangen.

Pamela

Mittwoch

Mittwoch 2

Mittwoch 3

Mittwoch 4

Mittwoch 5

Das Feuerprojekt

Am Mittwoch, den 27.9.2017 fing unser Schullandheim an. Gleich am Nachmittag hatten wir ein Feuerprojekt. Unsere Waldpädagogin Frau Siegel brachte uns in die Welt der Steinzeit.   Es war sehr spannend mit Frau Siegel zu erkunden, wie die Steinzeitmenschen gelebt und Feuer gemacht haben.
Wir haben mit einem Feuerbogen und 2 Feuersteinen probiert ein kleines Feuer zu entfachen. Und so arbeiteten wir uns von Generation zu Generation weiter und haben erfahren wie die Menschen in verschiedenen Zeitaltern Feuer gemacht haben. Nun suchten wir Reisig und glatte Steine, damit wir später selber ein kleines Feuer machen konnten.
Mit dem Reisig, das wir zuvor gesammelt haben entzündeten wir in Zweiergruppen ein Feuer. Danach machten wir uns eine Kriegsbemalung mit Wasser und gemahlenen Steinen und ließen Zunder durch die Luft schweben.

Noah Lüngen

Schullandheim Mönchhof – Donnerstag

Am Vormittag sind wir nach dem Frühstück alle in die Holzofenbäckerei Weller und Munz nach Cronhütte gelaufen. Das war sehr anstrengend, aber es hat sich trotzdem gelohnt. Die Öfen aus Stein funktionierten dort ganz ohne Strom. Das kann man sich heutzutage kaum vorstellen. Als die Öfen aufgemacht wurden, stieg uns die Hitze ins Gesicht. Aber am spannendsten war es, als Herr Weller einen Besen aus Tannenreisig ins Wasser steckte und damit den Ofen ausputzte.
Wir haben riesige Maschinen gesehen, in denen der Teig gemischt wird. Am Ende der Besichtigung durften wir Körbe mit Brotteig zum Bäcker bringen, der das Brot dann in den Ofen schob. Zum Abschied bekam jeder von uns ein Brötchen.

Nach der Holzofenbäckerei ging es weiter. Wir liefen in die Hägelesklinge. Das war sehr spannend, denn an vielen Stellen ging es sehr steil hinunter. Aber trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht und die Aussicht war richtig schön. In der Hägelesklinge gab es viele steile Felsen. Das war ein richtiges Abenteuer und Herr Fritz hat uns super durchgeführt. Er war ein richtiger Held. Natürlich waren auch alle Kinder ganz brav. :-)
Nach der Hägelesklinge durften wir uns auf dem Spielplatz im Täle erholen. Dort konnten einige sogar in einem Wasserbecken baden. Andere haben geschaukelt oder kletterten an einem Hang.
Anschließend sind wir ins Schullandheim zurückgegangen. Dort durften wir nach dem Vesper noch ein bisschen auf dem Spielplatz spielen.
Am Abend hat Frau Durst noch ein paar lustige Spiele mit uns gemacht. Später haben wir noch in unseren Zimmern gespielt und dann ging es ins Bett.

Alma

Die Holzofenbäckerei

Als wir nach einer einstündigen Wanderung in Cronhütte bei der Holzofenbäckerei angekommen waren, begrüßte uns dort die Bäckermeisterin Frau Weller. Nach einer kurzen Einführung gingen wir zu einem der vier Öfen. Dort wurde uns erklärt, wie dieser Ofen funktioniert und welche Schritte man benötigt bis ein Brot fertig gebacken ist. Danach mussten wir aufzählen, welche Zutaten in einen Brotteig hineinkommen.
Diese heißen:

  • unbehandeltes Mehl aus der Region
  • eigener Sauerteig
  • wenig Hefe
  • Meersalz
  • Wasser

Anschließend durften wir Herrn Weller die Körbe mit dem Brotteig geben und zuschauen, wie das Brot und die Brötchen in den Holzbackofen kamen.
Am Ende der Führung bekamen wir alle ein Brötchen.

Schullandheim Mönchhof - Freitag

Am Morgen schliefen alle Kinder ganz fest. Doch dann hörten wir plötzlich laute Musik. Einige Kinder dachten, dass es ein Traum ist. Einige Mädchen dachten sofort, dass ihnen die Jungen einen Streich gespielt haben und so wollten sie sich bei den Jungs beschweren. Allerdings stellten sie dann fest, dass Herr Fritz neben dem lauten CD-Player stand, weshalb alle lachen mussten.
Nachdem alle Kinder im Bad gewesen waren, mussten wir leider packen. Darüber waren alle sehr traurig.
Anschließend gingen wir zu unserem letzten Frühstück ins Nachbarhaus.
Als wir wieder zurück im Häuschen waren, mussten alle weiterpacken und die Zimmer putzen. Nachdem das Gepäck im Flur stand, durften wir nochmals auf den Spielplatz.
Kurze Zeit später kam dann schon der Bus und wir mussten unser Gepäck einladen. Alle freuten sich jetzt schon auf Mama, Papa, Omi, Opi und das Zuhause. In Backnang bekamen wir dann alle noch ein Brot aus der Holzofenbäckerei.

Liana